Und schon starten wir in die vierte Ausgabe des Urkultfestivals, welches heuer vom 22. bis 23. Juni über zwei Tage lang andauern wird. Austragungsort ist der malerische Festplatz in Unterinn und das direkt angrenzende, hügelige Waldstück mit mehreren Lichtungen und einer kleinen Ruine. Das gesamte Areal dient als Ausstellungsfläche für bildende und darstellende Künste (Installation, Videokunst, Fotografie, Malerei und Performance). 

Das Programmangebot des Urkultfestivals setzt sich aus einer permanent zugänglichen Ausstellung und einmaligen Live Performances zusammen.

 

Das Festival beginnt am: 

Die Residency beginnt am 16. Juni und dauert bis zum 21. Juni!!!

SAMSTAG

22. JUNI,

BIS

SONNTAG,

23. JUNI

Am Samstag und Sonntag werden LiveActs, wie Tanz-, Ton-, Text- und Soundperfomances, aber auch Installationen, Malerei und Bildhauerei zu erleben und bestaunen sein.

Alle Werke, Kreationen und Ideen entstehen zum Arbeitsthema:

OBERFLÄCHE. ME.NSCH.

SUPERFICE.UMAN.ITÁ.

„Wenn die Antwort unmöglich wird, bedeutet das jedoch nicht, dass die Frage des Sinns ihre Kraft eingebüßt hätte. Im Gegenteil bietet die Krise des Sinns die Chance zu realisieren, dass es nicht darum gehen kann, „den“ Sinn der Welt zu erfassen, sondern die Welt selbst als kontingente Sinntotalität anzusprechen“ 

Jean Luc Nancy

Urkultsches Manifest

Wir haben uns dem Experimentellen verschrieben, wir streben danach und können

nicht anders, denn wiederum geht es uns darum aufzuzeigen und aufzubegehren, neue Wege zu beschreiten, um Herkömmliches und verworrene Irrwege hinter uns zum Einstürzen zu bringen. Wir verachten das Konventionelle und preisen den Versuch zur Erneuerung, auch wenn er scheitert, denn ist das Scheitern nicht Teil des allumfassenden Ganzen, das uns umgibt? Wir wollen Chaos stiften und Ästhetik schenken, denn das eine liebt das andere, nur auf seine eigene verschrobene Art und Weise. Chaos in den Köpfen der Menschen schaffen, um Verstaubungen zu lüften und Verkalkungen zu spülen. Aufbruch und Abbruch, wir machen keinen Unterschied. Wir unterscheiden nicht zwischen Anpassung und Assimilierung, beides ist uns zuwider und zu tot, um sich damit zu befassen. Wir gehen nach vorne, was immer das bedeutet. Wir gehen dazwischen, zwischen den Zwängen der immer gleichen Welt, beschreiten unseren Weg, der höher liegt und tiefer zugleich. Mittelmäßigkeit finden wir taktlos.

Performances 2019

 

Stefan Fraunberger is an Austrian artist and composer exploring themes related to transformation and liminality in sound. Stefan engages in electro / acoustic dialogue with different instruments and conceptions through translation, composition, performance or writing. He is focusing on schemes of perception relating discontinuity of geometries and languages beyond nature and culture. By investigating embodied understandings of the unthinkable his work touches on time, periphery, memory, and transience. 

Approaching music as an otherwordly dialect relating physical entities and interiour states of being lies at the core of his research concerning the relation of human and non-human / material and spiritual domains.

Ronald Zechner-

Geboren 1972 in Klagenfurt.

- 1999 Diplom Szenografie Akademie fûr bildende Kunst Wien.

- Bühnenbilder u.A. an der Kölner Oper, 

Admiralspalast Berlin, am Neumarkt Zürich

und im Burgtheater(Casino und Vestibül)

- Seit 2007 freischaffender Bildhauer und Objekt Künstler.

- 2008-2011 Assistent von Franz West.

Ausstellungen im In und Ausland:

Werkstadt Graz, Kunstraum Innsbruck,

Kunstbüro Wien, 

Künstlerhaus Klagenfurt, Galerie Rimmer,

Galerie Muh, ATA San Francisco, Instituto Cultural Oaxaca(Mexico), Komet Hamburg, Arte Athina... Vienna Parallel 2014-2017

Krastal Symposium 2018. Kunstraum am Schauplatz 2014, 2017.2019

Das Team-

Die Band wurde 2012 in Innsbruck gegründet und besteht seither unverändert. Marco Frei, Maria Sonnweber und Ekehardt Rainalter rotieren seit den Neunzigern durch die freie Szene. Einige Betätigunsfelder waren und sind: Stichprobe, Zulu, Sweetberserker, Sargnegl, das traurige Tropenorchester oder monomono...,2018 erschien das erste Album mit dem Titel „Supervision“ bei Verschubu-Records. Das Team macht systemische Harmoniearbeit ohne übergriffig zu werden. Grunge war nie deprimierender! 

ph:Daniel Jarosch

 

Santija Bieza nata in Lettonia, dove ha intrapreso i primi studi teatrali e di danza. Si laurea presso l’Università Roma Tre (D.A.M.S.), seguendo il percorso formativo in regia del teatro, frequenta un soggiorno studio in Francia all’ Université Rennes 2,  al dipartimento Arte dello spettacolo. Collabora e ha collaborato come performer, attrice e danzatrice con vari artisti e compagnie di danza. Il suo lavoro d’artista si orienta verso le arti performative con la ricerca rivolta all’utilizzo di formati diversi. Attualmente vive e lavora a Bolzano

Raoul Eisele, geb. 1991 in Eisenstadt, wohnhaft in Wien. Studium der Germanistik und Komparatistik an der Universität Wien. Vor kurzem erschien der Debüt-Lyrik-Band "morgen glätten wir träume" (Edition Yara).

Alan Fuentes-Guerra ist ein mexikanischer Tänzer und Lehrer, der zurzeit in Berlin lebt. Er hat seine Ausbildung bei EPDM und am SEAD in Salzburg absolviert. Dort war er Teil der Company "Bodhi Projekt", das mit einigen Stücken national und international tourte. Er arbeitete Choreographien mit Sita Ostheimer, Etienne Gilloteau, Cecilia Lugo, Miguel Mancilla, Francisco Córdova, Marion Sparber und performte unter anderem in Mexiko, USA, England, Österreich, Deutschland, Spanien, Italien, Ungarn und Israel. Sein letztes Debüt ist das Stück „Myth“ von Karolin Stächele in Freiburg.

Als Pädagoge hat er in der „Cantera“ in Mexico, am Festival TanzAHOI Hamburg, und die Ausbildung am Kari-Tanz Haus, Profitraining Freiburg, Danceworks, Marameo und an der Etage (Berlin) unterrichtet, sowie Trainings im Dock11 und an der Fabrik Potsdam, am Descalzinha Danza (Madrid, Spanien), im Festival „Nómada Es“ in El Salvador, im „Espacio Nomada“ (Costa Rica), in Guatemala, „Cantera“, „Camp in“ und „Encuentros Mutantes“ (Mexiko), sowie für die Company „Diavolo“ in Los Angeles, im „Atletic Playground“ in San Francisco und im „Flow Movement“ in Colorado, USA.

 

Zusammen mit Marion Sparber kreierte er das Duett „Porzellan-Haus“ und performte damit im C.C. Barceloneta (Spanien), im Theater Kirov (Russland), Cyrkulacje Festiwal (Polen), im Eschschlaroque Berlin, im Brux-Theater Innsbruck (Österreich), im Alps Move Festival (Italien), im Nomada Festival (El Salvador), im Encuentros Mutantes und Camp In Festival (Mexiko) und im Tanzraum Wedding (Berlin, Deutschland).

Marion kommt ursprünglich aus Südtirol, Italien. Sie hat ihre professionelle Tanzausbildung an den Schulen für zeitgenössischen Tanz Iwanson (München) und Varium (Barcelona) absolviert.

Seit 14 Jahren arbeitet sie in Italien, Spanien, Russland, Costa Rica, Schweiz, Griechenland, Polen, Portugal, Guatemala, El Salvador, den USA, Mexiko und Deutschland als Tanzpädagogin, Choreographin und Tänzerin.

Nach ihrer Ausbildung sammelte Marion in den folgenden Ensembles an Bühnenerfahrung: Physical Momentum - Francisco Córdoba, ADN-Dialect, Stella Zannou Company, Sonia Rodriguez Company, Philip Amann, Eldon Pulak Dance, Cia Latamaida und der Wee- Dance Company.

Die Arbeit als Pädagogin und Choreographin ist Marion sehr wichtig. Der Perspektivwechsel hilft ihr in ihrer persönlichen Entwicklung und der tänzerischen Interpretation von Bewegungsmaterial.

Zusammen mit Alan Fuentes-Guerra kreierte sie das Duett „Porzellan-Haus“ und performte damit im C.C. Barceloneta (Spanien), im Theater Kirov (Russland), Cyrkulacje Festiwal (Polen), im Eschschlaroque Berlin, im Brux-Theater Innsbruck (Österreich), im Alps Move Festival (Italien), im Nomada Festival (El Salvador), im Encuentros Mutantes und Camp In Festival (Mexiko) und im Tanzraum Wedding (Berlin, Deutschland).

«Takt trägt euch sofort die Langeweile des schon Gehörten ans Ohr und lässt euch den Überdruss des Taktes, der folgen wird, im voraus kosten. Wir nippen so, Takt für Takt, an zwei bis drei Arten echter Langeweile und warten immer auf die außerordentliche Empfindung, die nie kommt. Inzwischen ergibt sich ein widerliches Gemisch, das aus der Monotonie der Empfindungen und der dümmlichen religiösen Bewegtheit der Hörer besteht, die budd- histisch trunken zum tausendsten Mal ihre mehr oder weniger snobistische und angelernte Ekstase wiederholen. Fort!»

Das Russolophon, ein DJ-Set in drei Akten von und mit Marco Russo.

www.facebook.com/Das-Russolophon-532270756967004/

Fratelli Spinelli sind ein DJ-Duo aus dem Hause Verschubu Records, dem Labor für bizzarre Kollisionen in Innsbruck.

Tekknologic - Tekknowledge - Tekknosis

Johanna Grözinger, *1990 in der Nähe von Stuttgart/D. Sie studierte Fagott an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau und arbeitet seitdem als freischaffende Musikerin und Performerin. Ein großes Anliegen ist ihr die interdisziplinäre Arbeit innerhalb der darstellenden Künste. Sie selbst tanzt seit über 20 Jahren Ballett und zeitgenössischen Tanz und hatte Unterricht in Deutschland, der Schweiz und Israel. Dabei ist sie stets auf der Suche nach dem Verbindenden zwischen Tanz, Schauspiel und Musik bei gleichzeitigem Wahren der Integrität der einzelnen Kunstformen. Momentan interessiert sie vor allem die Frage, was passiert, wenn Künstler einer Sparte mit Fragestellungen einer anderen konfrontiert werden: Was passiert, wenn Musiker körperlich arbeiten? Was passiert, wenn Musiker dramaturgisch arbeiten? Was passiert, wenn Schauspieler rhythmisch arbeiten? Was passiert, wenn Tänzer musizieren? Für die Zukunft plant sie originale Werke, die performativ die darstellenden Künste verbinden, statt sie nur nebeneinander zu stellen.

PERMANENT

Ausstellung vom 22.06. ab 16:00- 01.30 Uhr

bis zum 23.06. von 12:00 bis 24:00 Uhr

 

 

 

Teilnehmende Künstler/Artists in Residency: 

 

NIKOLAUS ECKHARD

MIRIJAM HEILER

KOLLEKTIV SUPERSUPPE

KLARA MAYR

RÜDIGER WITCHER

ROLAND ZECHNER

FABIANO DE MARTIN TOPRANIN

SAMSTAG

16:00 FESTIVALERÖFFNUNG

18:00 Vorstellung der Artists in Residency

Künstlerbegehungen

19:00 Marion Sparber & Alan Fuentes Guerra

"Porzellan-Haus"  Tanzperformace Part1

19:30 Johanna Grözinger - "feststehen part1" 

Performance Fagott/Gesang/Tanz

20:00 Stefan Frauenberger - "Interval crises" 

Performance Hackbrett + electronic

21:00 Johanna Grözinger - "feststehen part2"

Performance Fagott/Gesang/Tanz

22:00 Marion Sparber & Alan Fuentes Guerra 

"Porzellan-Haus"  Tanzperformance Part2

23:00 Das Team - Soundperformance

 

later on DJ

SONNTAG

12:00 Eröffnung der Ausstellung

14:00-16:00 Künstlerbegehung/ Ausstellung

18:00 Johanna Grözinger - "feststehen part3" 

Performance Fagott/Gesang/Tanz

19:00 Raoul Eisele - "…und hielt ich mir eine Sonne,

sie hieße Margarete" Theaterperformance

20:00 Johanna Grözinger "feststehen part4"

Performance Fagott/Gesang/Tanz

21:00 Santija Bieza – “TRA-ME-TE” Performance

22:00 Fratelli Spinelli - Experimentel & Techno

 

für die Teilnahme am
Urkult19 – Festival
für experimentelle Kunst

Künstlerinnen bewerben sich mit Projekten, um in den Fertigungsstätten von lokalen Partnerbetrieben Ihre Ideen in Zusammenarbeit zu realisieren.   

Das Urkult19 findet am 22.-23. Juni in Unterinn in Südtirol statt. Bis zu diesem Termin muss das Projekt realisiert werden, der genaue Zeitpunkt der Realisierung wird zwischen Betrieben und Künstlerinnen vereinbart. 

Teilnahmebedingungen: 

Eingeladen werden fünf Künstler/Designer (ohne Alters- und Herkunftsbeschränkungen), die sich mit CV und Projektbeschreibung innerhalb 1. Mai unter

milch-q@hotmail.com  bewerben. Den ausgewählten Künstlerinnen werden Material und Fertigungsstätten gestellt.

 

 

Das Arbeitsthema des Festivals lautet:

 

OBERFLÄCHE. ME.NSCH

SUPERFICE. UMAN.ITÁ

!!!
BEWERBUNG
Die Bewerbungen/Arbeiten können unter
milch-q@hotmail.com
bis zum 1. Mai eingereicht werden.
Umfangreichere Dateien können via Dropbox
oder WeTransfer gesendet werden.

Unter allen eingereichten Bewerbungen werden bis zu sechs positive Bescheide verteilt. Die ausgewählten KünstlerInnen erhalten automatisch einen Platz bei der Art Residency, welche vom 16. Juni - 21. Juni stattfindet.

1. MAI 2019

OPEN CALL:

VON 26. März

bis 

Eingereicht werden können Arbeiten jeglicher Kunstgattungen und Darstellungsformen (Installation, Videokunst, Fotografie, Malerei sowie Text-, Sound- und TanzPerformances).

 
 

16. -  21. 06. 2019

Die Residency erstreckt sich über fünf Tage. Anreisetag ist der Sonntag, 16. Juni. Beginn am Montag, 17. Juni und dauert bis zum Freitag, 21. Juni. 

Die Residency soll ein offener Workshop oder eine offene Masterclass werden, an dem auch alle anderen beim Festival eingeladenen Künstler teilnehmen können. Ziel der Residency ist es, sich mit der thematischen Vorgabe, dem Ort, und den anderen teilnehmenden Künstlern auseinanderzusetzen.  

Während der Woche wird frei gearbeitet.  

Zu den Eckpfeilern der Woche gehört auch ein Materialrundgang am Ritten und in der Umgebung von Bozen.  

Am Montag Nachmittag besuchen wir lokale Handwerker (Schmied, Tischler, Steinmetz). Dabei werden individuelle handwerkliche Fertigkeiten vorgestellt und gleichzeitig versucht, das für die Arbeiten benötige Material zu finden. Dies können spezielle Anfertigungen, Musterstücke oder Abfallprodukte, bzw. Materialverschnitte sein.  

Am Samstag, 21. Juni werden bei der Festivaleröffnung die Artists in Residency und deren Arbeiten vorgestellt. Am Sonntag bieten die Künstlerinnen geführte Begehungen durch die Ausstellung an. 

Die Künstlerinnen werden allesamt im angrenzenden Dorf Unterinn untergebracht, Kochgelegenheiten gibt es auf dem Festivalgelände, sowie in der Unterkunft.

Den Teilnehmern der Residency werden Transport, Aufenthalt und Verpflegung und ein knappes Budget gestellt!  

RESIDENCY

PROGRAMM

Sonntag

Anreise der Künstler

Montag 

Vormittags:Erkundung

des Festivalgeländes

(dort findet auch die
Residency statt)

Nachmittags:

Materialrundgang

Dienstag

Freies Arbeiten

Mittwoch

Freies Arbeiten

Donnerstag

Freies Arbeiten

Abend: Aperitivo Lungo
im Gasthaus Wunder /
Unterrinn 

(Live-Performance)

Freitag

Aufbau

KATALOG
Alle ausgestellten Arbeiten werden

dokumentarisch erfasst und digital in unsere

Sammlung aufgenommen. In einem

weiteren Schritt wird ein Katalog erstellt,

welcher öffentlich präsentiert wird.

DIE "ART RESIDENCY"

BEGINNT AM

16. JUNI

UND DAUERT BIS

ZUM 21. JUNI

!!!

BEWERBUNG

Die Bewerbungen/Arbeiten können unter milch-q@hotmail.com

bis zum 15. März 2019 eingereicht werden. Umfangreichere Dateien können via Dropbox oder WeTransfer gesendet werden.
 

BEGEHUNGEN
Die ausgestellten Werke selbst werden durch organisierte und zeitlich festgelegte KünstlerBegehungen performativ in Kleingruppen erschlossen. Die ausstellenden Künstler begleiten das Publikum dabei durch das weitläufige Ausstellungsgelände. Eine Kuratorin leitet diese Rundgänge, eröffnet den Dialog und führt somit einen Austausch zwischen KünstlerInnen, Objekten und Publikum herbei. Die jeweiligen Künstler sprechen über Konzept, Durchführung und Wirkung der ausgestellten Objekte. Diese KünstlerBegehungen finden 2-3 mal täglich statt.

Festplatz Unterinn, Ritten (IT)

Via Principale 4

ÖFFENTLICH:

Vom Bozner Busbahnhof oder direkt am Zugbahnhof startet der Bus 165. An Wochentagen im Stundentakt, an Sonn- und Feiertagen im Zweistundentakt. Eine Haltestelle vor Unterinn Dorf aussteigen und 100 Meter nach rechts zum Urkult17.

http://www.suedtirolmobil.info/de

(Nach 30 Meter rechts zum Urkultparkplatz einbiegen)
 

MIT DEM AUTO:
Von Bozen kommend Richtung Ritten fahren, der Staatsstraße die Kehren hinauf für ca.12km folgen und 1km vor Unterinn rechts auf den Festplatz einbiegen! Dort wird auch ein großes Schild das Urkult17 ankündigen! Wenn ihr also in Unterinn steht, seit ihr schon zu weit gefahren!
 

Vom Brenner kommend Richtung Bozen. Bei Bozen Nord ausfahren und Richtung Ritten fahren. Anschließend wie oben beschrieben!
 

Von Süden kommend Richtung Bozen. Bei Bozen Nord ausfahren und Richtung Ritten fahren. Anschließend wie oben beschrieben!
 

Bozen - Ritten:

Autobahnausfahrt Bozen Nord- Richtung Stadtzentrum Bozen bis zur Abzweigunen Ritten - dann die Rittner Straße hoch, ca. 12km bis kurz vor Unterinn, Vian Principale 4.

ABOUT:

Milch & Q

Verein zur Förderung von Kunst und Glück

milch-q@hotmail.com / +393455715614

  • Facebook Social Icon